Rückblick 2004 – Oktober: Der Aal im Traum

Über den Aal gibt es bekanntlich seit Jahrtausenden die unglaublichsten Sagen, Mythen und Geschichten. Einige haben sich bis in die heutige Zeit retten können oder wurden einfach neu erfunden. So der Aal auch in der heutigen Traumdeuterei. Sieht man einen Aal im Traum, bedeutet dies je nach Art der Erscheinung Glück oder Unglück. Beispiele: Ein lebender Aal heißt immer, dass man sich schleunigst aus den anstehenden Problemen herauswinden sollte. Zudem kann mit einer guten Nachricht oder einem guten Ausgang gerechnet werden. Wenn man selbst Aale fängt, heißt dies gute Geschäfte, aber auch Neider. Aber ein bereits gefangener Aal bedeutet Unglück, ebenso bedeutet ein durch die Finger schlüpfender Aal Misserfolg. Einen Aal landen, bedeutet hingegen Glück und Genesung. Ein toter Aal bedeutet einen Gegner zu besiegen. Ist er bereits ausgenommen und zerteilt bedeutet es den Tod eines Gegners. Aal essen deutet auf anstehende Probleme hin. Ein Aal in klaren Wasser deutet auf ein freudiges Ereignis hin. Ein Aal in trübem Wasser steht für heftige Streitigkeiten und Auseinandersetzungen. Sich heftig windende Aale bedeuten Vorsicht für derartigen “aalglatten” Menschen in Ihrer Umgebung.

Hinzu kommen die sexuellen Deutungen verschiedenster Art und Weise. So soll das Fett der Aale bei übermäßigem Genuss für Gefäßerkrankungen und Impotenz verantwortlich sein.

Ich brauche nicht viel rumzudeuteln, wenn ich einen guten Aal fange, heißt das Glück und wenn mir einer entwischt heißt das Pech. So einfach kann es sein.

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.