Rückblick 2007 – Mai: Wissenschaftliche Studie zum Thema Aal in Mecklenburg-Vorpommern (M-V) –

Die Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei M-V – Institut für Fischerei in Rostock führt derzeit in Zusammenarbeit mit dem Leibniz Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei in Berlin (IGB) eine Studie über die Angelfischerei auf Aal in Mecklenburg-Vorpommern durch.

Die durch diese Studie gewonnenen Erkenntnisse sollen u.a. als Entscheidungsgrundlage für zukünftige Regelungen bei der Umsetzung der von der EU geforderten Aufstellung von Managementplänen zur Wiederauffüllung des europäischen Aalbestandes Verwendung finden. Innerhalb dieser Studie soll die Meinung der Angler erfasst und die Folgen möglicher neuer Bestimmungen zum Aalangeln in M-V abgeschätzt werden. Hierzu wurde ein spezieller Fragebogen entwickelt, mit dem “erstmals in Deutschland” direkt die Meinung der Aalangler zu diesem Thema ermittelt wird.

Aufruf:

Ich möchte hiermit alle Aalfreunde und interessierte Besucher dieser Seite auffordern, sich diese einmalige Gelegenheit der direkten Zusammenarbeit mit Forschung und Wissenschaft nicht entgehen zu lassen und durch die Wiedergabe Ihrer/Eurer Meinung die Studie nach Kräften zu unterstützen.

Teilnahmebedingungen:

Leider ist die Studie derzeit auf Mecklenburg-Vorpommern begrenzt, so dass nur Angler teilnehmen können, die in den letzten 12 Monaten in M-V geangelt haben oder dieses innerhalb der nächsten 12 Monate planen.

Alle anderen müssen sich leider noch gedulden, bis hoffentlich auch weitere Bundesländer und EU-Mitgliedsstaaten diesem guten Beispiel folgen werden.

Da die sog. Urlaubsangler ohne Fischereischein lediglich die Erlaubnis zum Friedfischangeln besitzen, sind sie ebenfalls von der Teilnahme ausgeschlossen. Das gilt auch dann, wenn sie mit ihrer wurmbeköderten Friedfischrute Aale gefangen haben!

Verfahrensweise:

Die Versendung der Fragebögen erfolgt auf dem postalischen Weg durch das IGB in Berlin. Dem Fragebogen ist jeweils ein kostenfreier Rückumschlag beigefügt.

Direkter Ansprechpartner ist Herr Dipl.- Biol. Malte Dorow.

Bei ihm kann der Fragebogen per E-Mail unter malte.dorow@igb-berlin.de angefordert werden. Gebt bitte unter Betreff: Fragebogen “Aalangeln in M-V” an und vergesst nicht die Adresse anzugeben, an die der Fragebogen geschickt werden soll.

Der Fragebogen wird Euch dann Anfang Juni zugesandt.

Mit dem Fragebogen ist ferner die Möglichkeit verbunden, weiterführende Hinweise zum Thema Angeln auf Aal in (M-V) wiederzugeben oder Anregungen zum Inhalt des Fragebogens konstruktiv anzubringen.

Von der Summe eurer Antworten hängen möglicherweise anstehende Entscheidungen ab, unter welchen Bedingungen zukünftig in M-V auf Aal geangelt werden kann bzw. darf.

Weiterführende Informationen über die Arbeit des Leibnitz Institutes für Gewässerökologie und Binnenfischerei Berlin gibt es unter www.igb-berlin.de und über die Landesforschungsanstalt MV unter

    http://lfamv.de

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Hinweis zum Datenschutz:

Es werden keine personenbezogenen Daten weitergegeben. Die Auswertung der Fragebögen erfolgt in anonymisierter Form, d.h. die Angaben werden nie mit eurem Namen und Adresse in Verbindung gebracht.

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.