Rückblick 2008 – Oktober: Kormorane am Bodensee beschäftigen nun auch die EU

Das Vorarlberger Umweltministerium hat die EU-Kommission über ihr weiteres Vorgehen sowie über die bedrohliche Situation am Bodensee informiert. Lt. Schreiben an die EU ist die Tier und Pflanzenwelt am Bodensee durch die unkontrollierte Vermehrung des Kormorans bereits gefährdet. Viele Fischarten sind in ihrem Bestand durch die äußerst gefräßigen Vögel bedroht. Der extrem aggressive Kot, der am Vorarlberger Ufer auf ca. 700 Tiere geschätzten Vögel, bedroht zudem die geschützten Auenwälder. Mit Unterstützung der EU sollen auch in den Schutzgebieten verschiedene Vergrämungsmaßnahmen bis hin zur befristeten Bejagung der Kormorane zugelassen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.