Rückblick 2009 – Dezember: Fangprämie für markierte Aale auf 40 Euro erhöht

Das Institut für Binnenfischerei in Potsdam hat eine Prämie für den Fang markierter oder besenderter Aale in Höhe von 40 Euro je Aal ausgesetzt. Die Aale wurden im Bereich Elbe, Havel und Oder zu einigen hundert in den letzten Jahren ausgesetzt, um den Erfolg der getroffenen Maßnahmen zum Schutz der Aalbestände, insbesondere die geforderte Abwanderungsrate von 40 % für Blankaale für den ersten EU-Erfolgsbericht, der bis Mitte 2012 abzugeben ist, zu dokumentieren.
Die markierten Aale sind wie schon in der Vergangenheit beschrieben, an einem 5 mm langen Orangen Streifen in Afternähe zu erkennen. Die besenderten Aale haben eine mit blauen Fäden vernähte Operationswunde auf der Bauchseite.
Wer solch einen markierten oder besenderten Aal fängt, sollte ihn nach Möglichkeit lebend hältern und sofort Kontakt mit dem Institut über Tel.: 033201-406-0 aufnehmen. Soweit eine Lebendhälterung nicht möglich ist, sollte der Aal schnellstmöglich eingefroren werden. Vorher natürlich nicht ausnehmen!

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.