Rückblick 2009 – Juli: Aale aus Bayrischen Fließgewässern mit Dioxin belastet

Laboruntersuchungen im Auftrag des Bayrischen Umweltministeriums haben ergeben, dass alle entnommen Aale aus Main und Donau den EU-Grenzwert für Dioxinbelastete bzw. dl-PCB-belastete Lebensmittel überschritten. Aale aus Bayrischen Seen wären hingegen nur gering belastet. Der Fischereiverband macht sich nun Sorgen um den Aalbesatz für den Main. Hier wollte man viele Jungaale aussetzen und dann später wieder einfangen, um sie angeblich per Straße an den vielen Wehren und Kraftwerken des Main vorbei zu fahren und anschließend erneut in den Rhein auszusetzen. Wenn es jedoch zu einem Fang- bzw. Verzerrverbot für Aale kommen würde, würde auch die Unterstützung für das Aalmanagementprojekt bei den Anglern deutlich nachlassen. Schade.

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.