Rückblick 2009 – Juli: Moselaale weiterhin nicht verkehrsfähig

Aale aus der Mosel sind derart mit dioxinähnlichen PCBs belastet, dass sie nach wie vor nicht verkauft werden dürfen. Anglern wird geraten, auf den verzehr von Moselaalen zu verzichten. Weißfische sollten nicht mehr als 500 g je Woche verzerrt werden, da auch diese Fische oft belastet sind.
Da ein Verzehrverbot einem Angelverbot gleichzusetzen wäre, weil Fische nur aus vernünftigem Grund gefangen werden dürfen, spricht man beim zuständigen Umweltministerium, dem Institut für Risikobewertung und der WHO lieber von einer Verzehrempfehlung. Anders in Frankreich. Hier ist der Verzehr von Fischen der französischen Moselanlieger und somit auch das Angeln vollständig verboten.

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.