Rückblick 2009 – Mai: Brandenburg ohne Schonzeit für den Aal aber mit Schonmaß auf 50 cm

Im Havelgebiet des Landes Brandenburg wurden dieses Jahr 16 Tonnen vorgestreckte Aale ausgesetzt. Solche Besatzmaßnahmen werden nun schon seit 3 Jahren von der Fischereischutzgenossenschaft Havel koordiniert. Seit 2006 wurden ca. 10 Millionen Satzaale im Einzugsgebiet von Havel und Elbe ausgesetzt. Die Kosten in Höhe von ca. 900.000 Euro werden zu 80 % von der EU und dem Land Brandenburg getragen. Die restlichen 20 % teilen sich die 60 Berufsfischer und die Angler über die Fischereiabgabe.
Durch die intensiven Besatzmaßnahmen wurde die Einführung einer Schonzeit für den Aal verhindert. Die Anhebung des Schonmaßes auf 50 cm wurde hingegen, wie in anderen Bundesländern auch, beschlossen.

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.