Rückblick 2009 – November: Auch EDEKA nimmt Aal aus dem Sortiment

Nachdem bereits einige bekannt Discounter ihr Umweltbewusstsein (auch als wirkungsvolle PR-Maßnahme) entdeckt und z. B. Aalprodukte aus ihrem Sortiment gestrichen, will nun auch EDEKA bis Mitte 2010 keine bedrohten Fischarten und Meerestiere mehr im Angebotssortiment vorhalten. Fisch muss als wichtiges und gesundes Nahrungsmittel für den Menschen erhalten bleiben. Eine Ausrottung hätte fatale Folgen für die Welt.
Die REWE-Group will angeblich einen anderen Weg gehen. Sie will weiterhin Aal im Sortiment anbieten. Für jedes verkaufte Kg Aal sollen dann aber 4 Glasaale in Kooperation mit den deutschen „Aalzüchtern“, wer auch immer das sein soll (Aale kann man nicht züchten!!!) ausgesetzt werden. Abgesehen von dem Quatsch mit den Aalzüchtern liegt hier wohl auch ein schwerer Kalkulationsfehler vor. Warum?
Ein Aal wäre in der Sargassosee in der Lage ca. 2 Millionen Laicheier je Kg Körpergewicht abzugeben. Bei einer Mortalitätsrate von 99 % (Reise, Gifte, Wasserkraft, Querverbauung, Kormoran, Fischerei, Angelei, Raubfische, Krankheiten, Parasiten, Klima, …) würden sich daraus aber immerhin noch ca. 20.000 Aale der nächsten Generation in unseren Gewässern bis zum Erwachsenen Tier entwickeln können.
Wie war das noch? 4 Glasaale für 1 Kg gekauften Aal?
Wer also einen Aal von einem Kg kauft, verhindert, dass ca. 20.000 Aale der nächsten Generation entstehen können. Als Ausgleich dafür werden von den „Aalzüchtern“ und deren Unterstützer mickrige 4 kleine Glasaale mit einer darauf bezogenen Überlebensquote von quasi 0 % ausgesetzt – zumindest wird dies behauptet. Eine bodenlose Frechheit, die eigenen Kunden derart zu verschaukeln. Die Kunden, die darauf reinfallen, werden es natürlich toll finden. Allen Anderen sei zu raten, Finger weg von Aal im Supermarkt. Mit jedem nicht gekauften Kg Aal schützt man also indirekt ca. 20.000 Aale. Allenfalls beim Berufsfischer vor Ort sollten noch Aale gekauft werden, sofern diese aus nachhaltiger Fischerei stammen und nicht von Mastfarmen (tiefgekühlt) dazugekauft wurden. Einfach mal einen frischen Aal (nicht geräuchert) zeigen lassen, sollten die Augen nicht klar sein, auch hier die Finger davon lassen.

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.