Rückblick 2010 – April: Sensation in Japan: Weltweit erstmals Aale künstlich nachgezüchtet!!!

Kurz vor der Ausrottung des Japanischen Aals (Japanischer Aal) ist es nun Fischereiforschern der japanischen Regierung in Yokohama nach eigenen Angaben gelungen, Aale der 2. Generation auf künstlichem Wege zu erzeugen. D.h. die Wissenschaftler haben es nicht nur geschafft, durch Hormonbehandlung wilde Aale zum Ablaichen zu bringen und die daraus gewonnen Aale bis zur erneuten Laichreife heranzuziehen, was bisher (wie im Jahr 2006 hier berichtet) nur bis zum Gelbaalstadium gelang, sondern auch noch von diesen Aalen sowohl Laich als auch Spermien zu gewinnen und außerhalb der Aale zur Befruchtung und Vermehrung zu bringen.
D.h. sie haben erstmals erfolgreich eine künstliche Vermehrung von japanischen Aalen durchgeführt. Somit ist zumindest beim Japanischen Aal die massenhafte künstliche Vermehrung und die Rettung der Art ein deutliches Stück näher gerückt. Zeit wurde es aber auch, denn für den japanischen Aal standen die Überlebensaussichten noch deutlich schlechter als für den europäischen Aal. Die Erfolgsquote bei der künstlichen Vermehrung ist jedoch noch nicht ausreichend, um endgültig Entwarnung zu geben. Zunächst muss sich noch zeigen, wie die nun an die künstliche Situation angepassten Individuen tatsächlich die erwartet höheren Überlebensquoten erzielen um wirtschaftlich erfolgreiche Aalvermehrung zu betreiben.
In Europa ist man davon leider noch weit entfernt. Lest hierzu auch meinen Beitrag aus dem Jahr 2006.

 

Ein Kommentar

  1. Pingback:Forschungsprogram 2016 zur Vollaquakultur (künstliche Aalvermehrung) startet – Aalfreunde

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.