Tastsinn 1.1

 

 Die Haut des Aales ist mit besonders vielen Sinneszellen und Funktionen ausgestattet. Neben den unzähligen besonderen Aufgaben der Aalhaut mag die Funktion zur Wahrnehmung mechanischer Reize zunächst recht gewöhnlich und allgemein üblich erscheinen. Aber ein Aal wäre kein Aal, wenn er, neben dieser banalen Funktion der Haut, nicht auch noch…

Continue reading

Aalsaison und Fangaussichten 1.1

 

 Allgemeines Zu welcher Jahreszeit kann man auf Aale angeln? Diese Frage ist gleichermaßen einfach wie unmöglich für alle Situationen, Gewässer und Regionen pauschal zu beantworten. Grundsätzlich kann das ganze Jahr hindurch den Aalen nachgestellt werden. Die Erfolgsaussichten werden jedoch von vielen Faktoren bestimmt. Wetter, Luft- und Wassertemperatur, Luftdruck, Lichtverhältnisse und…

Continue reading

Lebensräume – Einzugsgebiete – Aalgewässer 1.1

 

 Allgemeines Der europäische Flussaal (Anguilla anguilla) kommt heutzutage, abgesehen von wenigen Einzelfällen, in allen europäischen Gewässern vor. Daraus lässt sich jedoch keinesfalls folgern, dass der Aal in all diesen Gewässern auch durchweg als heimisch zu betrachten wäre. Ganz im Gegenteil. Welche aquatischen Lebensräume dem Einzugsgebiet des europäischen Flussaals hinzu zu…

Continue reading

Gehörsinn 1.1

 

 Im Jahr 2006 wurde von australischen Forschern ein ca. 380 Millionen Jahre altes Fossil eines Fisches entdeckt, welcher zu Lebzeiten offenbar so etwas wie Ohren und Gliedmaßen hatte. Dieser Fund gilt als Bestätigung, dass Fische, bevor sie das Land in Übergangsformen eroberten, äußerlich gut erkennbare Ohren hatten. Die meisten Fische…

Continue reading

Geruchssinn 1.1

 

 Während des Aufenthaltes an den Küsten und im Süßwasser können Aale nur auf relativ kurze Distanzen und auch nur halbwegs gut sehen. Deshalb orientieren sie sich bei ihrer Suche nach Nahrung bevorzugt mit Hilfe der Seitenlinie und einem weltweit unübertroffenen Geruchssinn. Die Seitenlinie, als wichtiges Orientierungs- und Ortungsorgan hat allerdings…

Continue reading

Gesichtssinn 1.1

 

 Je nach Lebensweise und Lebensraum ist das Sehvermögen der Fische mehr oder weniger gut entwickelt. Während die meisten tagaktiven Fische und insbesondere die entsprechenden Raubfische sehr gut Farben und Formen wahrnehmen können, ist der Gesichtssinn bei nachtaktiven Fischen nur schwach ausgebildet. Dies gilt im besonderem Maße für am Grund lebende…

Continue reading

Steckbrief 1.1

 

 Die wissenschaftliche Bezeichnung der echten Aale lautet “Anguilla” und wurde vom lateinischen Wort Anguis abgeleitet. Es bedeutet “kleine Schlange” und nimmt Bezug auf das äußere Erscheinungsbild der Aale. Der langgestreckte fast drehrunde Körper flacht mit Beginn der Afterflosse seitlich bis zum Schwanzende deutlich ab. Rücken-, Schwanz- und Afterflosse bilden einen…

Continue reading