Antwort auf: Aalfänge 2015

Startseite Foren Aalangeln/Aalfänge Aalfänge 2015 Antwort auf: Aalfänge 2015

#2541952
Flussläufer
Teilnehmer

Hallo,
die neue Seite ist ja Top
Bin nun auch endlich in die Aalsaison gestartet,hatte lange was am Fuß doch jetzt kann ich langsam wieder loslegen.
Mein 1 Ansitz vor 3 Wochen ca. am See brachte leider nur ein unter Maß.
Nun ja, da die Woche so heiss war und das Wochenende noch heisser + Samstag Gewitter Meldung,dacht ich mir da musst los.Leider konnte ich erst ziemlich spät geg 20.oo Uhr hier los und der Fluss liegt ca 100km weit weg.Naja hatte so viel Lust das ich dachte egal,auf gehts^^….
Am Gewässer angekommen traten dann doch die ersten Probleme auf,überall wo ich ran fuhr Naturschutzgebiete,es war zum verzweifeln und das Tacho sagte auch schon 22 Uhr.Das größte Problem war nicht die Zeit sondern eine Sache die mir auf der Autobahn einfiel die ich vergaß,die Lampe^^…Da mir mitlerweile alles egal war, befuhr ich sogar einen unbefästigten Landweg,den Laut g-maps sollte sich der Fluss hier ganz in der nähe befinden..Die erste Abzweigung führte zwar nicht ans Wasser aber ganz in die Nähe,fand aber kein Zugang alles Extrem zugewuchert,so fasste ich schon den Entschluss Heimzufahren.Doch dann auf dem Rückweg zum Auto hörte ich dieses verlockende Geräusch,eine Aalglocke.
Auf zur 2 abzweigung die mich dierekt unterhalb einer Brücke führte,nicht lang nachgedacht,hier wird geangelt fertig.
Ausgepackt aufgebaut und los gings.
Was aber dierekt zu den nächsten Problemen führte,diese Abschnitt war sehr Strömungsintensiv und ich nicht drauf ausgerüstet,alles trieb ewig weg,ich wurde immer Wütender,Lampe zuhause und von 3 Angeln nur eine mit wirklich viel Wurfgewicht,aber egal jetzt wollt ich nicht mehr nach Haus.Gummibänder gepackt und aus 2Tiroler wurde eins.Beide Angeln neu bestückt und weiter gings,die eine aber wirklich überm Limit.
Ich habe mit garnichts mehr gerechnet,ausser einer bedrückten Heimfahrt,doch dann endlich 20 Minuten später hakte der erste Aal von 53 cm und gut genährt,da war sie wieder die gute Laune,nun war auch die extreme Temperatur erträglich.Nach vielen Bissen die ich aber leider nicht verwandeln konnte wurf ich die Angel mal ans andere Ufer und kaum abgelegt knallte sie auch schon aus dem Ständer,ich habe mit einer dicken Brasse oder ähnlichem gerechnet,da der Fisch drüben sprang und extrem Kämpfte,wollte ich schon drillen. Da ich ihn aber nicht davon abhalten konnte in die andere Schnurr rein zu schwimmen, zog ich ihn mit voller Gewalt ans Ufer,zu meiner vollen Verwunderung, es war ein stattlicher Aal von 75 cm,der wirklich heftig gekämpft hat.
Nach vielen weiteren Bissen,blieb es bei den beiden,aber ich war froh und glücklich und beendete diesen Abend um 4.30 Uhr