Aalfänge 2015

Startseite Foren Aalangeln/Aalfänge Aalfänge 2015

Schlagwörter: 

Ansicht von 30 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #756
      Arne Maslock
      Verwalter

      Hier könnt ihr eure Erfolge beim Aalangeln im Jahr 2015 eintragen und diskutieren.

    • #1125714
      Ingo
      Teilnehmer

      Heute Abend gehts um ersten Ansitz an den Neustädter Hafen…mal schauen was geht.

    • #1186768
      Arne Maslock
      Verwalter

      Willkommen zurück Ingo!!! Wie war der erste Ansitz 2015? Heute und morgen sollen die Aussichten ja Top sein!

    • #1777345
      Aalmaster
      Teilnehmer

      Hallo Leute. Bei mir läuft die Saison bis jetzt sehr gut. Einige schöne Aale konnte ich fangen. Wo bleiben die Fangmeldungen :-)

    • #1779135
      Puck
      Teilnehmer

      Ich war letztes Jahr gar nicht los und in diesem auch noch nicht.
      Ein klasse Forum und Webseite hast du das wieder ins Leben gerufen!
      Die Beteiligung ist sehr gering.
      Ich hoffe, dass nicht alles umsonst war.

      Emailbenachrichtigungstexte kann man jetzt wieder gut lesen.

    • #2011757
      Aalkoenig
      Teilnehmer

      Moin,ich Grüße alle Aalfreunde.Ich war letzte Nacht mit meinem Sohn an der Leine bei Schwarmstedt.Wir haben die ganze Nacht durchgeangelt und nur einen 60er Aal gefangen.Wollte mal hören ob noch einer was gefangen hat.

    • #2180571
      Geniesser
      Teilnehmer

      Tja, beim 3. Mal hat es geklappt. War vom 13.06. zum 14.06. an der Elbe (Südbrandenburg). Habe im Regen beide Wurmruten an der Strömungskante ausgelegt. Während des Gewitters bin ich ins Auto geflüchtet. Danach wieder raus und gegen 20:00 Uhr hatte ich schon meinen ersten Aal von 52 cm. Kein Riese, aber so früh im Jahr hatte ich noch keinen Aal an der Elbe gefangen. Mit dem Dunkelwerden raubten auch viele Fische. Schade, weil ich keine Köfis kriegen konnte. Ansonsten tat sich nicht viel. Ich habe 3 Haken durch Wollhandkrabben verloren. Zwischen 01:00 und 01:30 gab es noch drei schöne Bisse, die ich alle versemmelt habe. Die 3 Bisse waren nicht an der Strömungskante, sondern mehr im Flachen (in den Buhnen). Habe gegen 05:30 die Elbe verlassen, kein Beifang…
      Das Jahr ist noch jung….
      Stand 3:1 für Aal (3 Ansitze : 1 Aal)
      Wetter: Gewittrig, von 28°C auf 15,5°C sinkend, Wasserstand: sehr niedrig, aber gleichbleibend. Mond: 3 Tage vor Neumond

      PS: Mit “Bei mir läufts ganz gut, wo bleiben die Fangmeldungen?” kann ich nix anfangen. Gehts denn auch ein bissel konkreter? So zwei, drei Sätze drumrum? Es muss nicht das Gewässer benannt werden, sondern: Bach, kleiner Fluss, Baggersee, Teich…

      Gruß,
      der Genießer

    • #2180730
      Arne Maslock
      Verwalter

      Hallo Aalkönig, “nur” einen 60er? Dazu mein Petri Heil und evtl. ist es eine gute Idee das “nur” zukünftig wegzulassen ;-) und stattdesen etwas mehr zu den Umständen zu berichten. Danke für Deinen Fangbericht.

    • #2180782
      Arne Maslock
      Verwalter

      Willkommen Geniesser, ein Foren-Fangbericht nach meinem Geschmack. Offenbar darf ich erneut jemanden begrüßen, der verstanden hat, worum es hier geht.

    • #2256545
      Aalgewitter
      Teilnehmer

      Moin Aalfreunde,
      unsere Aalsaison ist in Sachen Fängen Anfang Juni eröffnet worden. In unserem “Hausgewässer”, einem kleinen Kanal, konnten wir schon 6 schöne Aale (alle um die 60cm) fangen, und das bei 2 aufeinanderfolgenden Ansitzen. Nachts hatten wir Temperaturen um die 14 Grad bei gleichbleibend gutem Wetter. Köder waren ausnahmslos kleine Ükelei und Plötzen. Hätten wir uns nicht zu blass angestellt, hätte man wohl von “einer dieser gaaaanz besonderen Aalnächte” sprechen können :) Aber für uns war es auch so eine ziemlich beeindruckende Anzahl!

      Von Erzählungen der älteren Generation hätten wir die Aalsaison aber früher eröffnen müssen. Die haben schon April-Anfang Mai, teilweise bei Temperaturen knapp unter Null Grad in der Nacht, schon ordentliche Aale auf Tauwurm fangen.
      Gestern waren 2 Freunde von mir an der Havel und hatten einen 55cm Aal, ansonsten tote Hose.

      Petri Heil für Euch.

      Aalgewitter

    • #2260046
      Aalmaster
      Teilnehmer

      Hallo Sportsfreunde. Gern kann ich auch konkreter werden Geniesser, nur wusste ich anfangs nicht, ob es überhaupt interessiert oder ob die Teilnahme in diesem Forum noch genauso hoch ist wie auf der “alten Seite”. Dort nannte ich mich Aalmaster….
      Nun ein kurzer Bericht zu meinen Methoden, Ködern und Gewässern. Mein Revier ist die Potsdamer Havel und ihre Nebengewässer. Die Havel hat einige Bereiche wo das Wasser sehr flach und die Strömung sehr ruhig ist, dort beginne ich im Frühjahr mit der Aalangelei. Meistens beginnt die Saison bei mir Mitte März, je nach Wetterlage. Sobald es ein paar Tage wärmer als 10 ° Celsius sind, gehe ich zum Wasser und checke die Wassertemperatur. Ab 9-10 Grad Wassertemperatur ziehe ich dann los. Dieses Jahr war es am 17.März soweit und ich konnte die ersten beiden Aale fangen. Es waren keine Riesen aber immerhin schon die ersten Aale. Zu meinen Ködern muss ich sagen, dass ich sehr ungern mit Würmern fische, deshalb angel ich ausschließlich mit kleinen toten Köderfischen, am liebsten kleine Rotaugen,Barsche, Kaulbarsche oder Ukeleis. Ich fische dann gern im Flachwasserbereich an Seerosen,Schilfkanten oder Steinpackungen in einer Wassertiefe von 0,5m bis 1m. Auch jetzt noch angel ich überwiegend im Flachwasser mit Erfolg. Konnte dieses Jahr bisher 30 Aale fangen, wovon 22 maßig waren ( in Brandenburg 50 cm). 12 Aale waren über 60cm und einer über 70cm. Wie gesagt, alle mit Köderfisch gefangen. Von vielen Anglern höre ich, dass sie lieber mit Wurm angeln und selten mit Köfi…Ich kann nur den Tipp geben, hängt euch ruhig mal ein Fischen an den Haken. Gerade dann, wenn die Ukels oder Plötzen laichen, wollen die Aale oft nichts anderes haben…Was dem Mond angeht, kann ich auch nur den Tipp geben: lasst euch nicht immer von einem Vollmond abschrecken. Meinen besten abend hatte ich dieses Jahr bei Vollmond, die Aale haben gebissen wie die Verrückten, vielleicht waren auch irgendwelche Fische am laichen, konnte es mir nicht erklären, jedenfalls hatte ich 4 Aale um die 65cm und weitere 5 Bisse auf Köderfisch versemmelt.
      Erfahrungsgemäß beißen bei mir die Aale ab Ende Juni nicht mehr so gut, Juli/August ist selten was zu holen. Im September und Oktober werde ich dann nochmal angreifen um noch ein paar schöne Aale zufangen. Das war es soweit erstmal. Petri Heil euch allen.

    • #2348649
      Arne Maslock
      Verwalter

      Vielen Dank für die ausführlichen Fangmeldungen. Ganz großes Kino für eure aufschlussreichen Fangberichte. Mehr, Mehr, Mehr davon. Solche Meldungen gehöhren genau hier hinein und sollten nicht in allgmeinen Angel-Foren untergehen. :good:

    • #2359534
      Geniesser
      Teilnehmer

      Sorry David für meine etwas forsche Aufforderung zum “konkreter” werden. Wenn ich gewusst hätte, das Du früher der Aalmaster warst… Alle Achtung, 22 maßige Aale sind schon eine Hausnummer. Deine Beschreibung zu den Methoden ist wirklich lesenswert. Mit dem Vollmond muss ich dir Recht geben. 2014 hatte ich mein bestes Wochenende bei Vollmond.
      Nun ist es bei “meiner” Elbe aber so, dass Sie recht schnell fließt. Wirft man direkt in den Strom, halten selbst 150g-Bleie nicht. In den Buhnen ist es OK mit der Strömung. Es gibt auch keine großen Schilfkanten, Seerosen usw.. Lediglich an einer Hafeneinfahrt gibt es eine Schilfkante. Ansonsten nur Steinschüttungen und Sand-/Kiesstrände. Weil das Wasser aus Tschechien (Gebirge) kommt, erwärmt sich die Elbe später. Wahrscheinlich beißt der Aal deshalb erst ab Juli so richtig. Und da ist der Wurm eindeutig fängiger als Köfi. Viele von mir gefangene Aale hatten Bachflohkrebse im Magen.
      Ein Gewässer wie die Havel würde ich mir für meine Region wünschen. In April, Mai, Juni habe ich ein echtes Problem, ohne weite Anfahrt ein gutes Aalgewässer zu finden.
      Aktueller Stand bei mir: 5:1 für den Aal.

    • #2541952
      Flussläufer
      Teilnehmer

      Hallo,
      die neue Seite ist ja Top
      Bin nun auch endlich in die Aalsaison gestartet,hatte lange was am Fuß doch jetzt kann ich langsam wieder loslegen.
      Mein 1 Ansitz vor 3 Wochen ca. am See brachte leider nur ein unter Maß.
      Nun ja, da die Woche so heiss war und das Wochenende noch heisser + Samstag Gewitter Meldung,dacht ich mir da musst los.Leider konnte ich erst ziemlich spät geg 20.oo Uhr hier los und der Fluss liegt ca 100km weit weg.Naja hatte so viel Lust das ich dachte egal,auf gehts^^….
      Am Gewässer angekommen traten dann doch die ersten Probleme auf,überall wo ich ran fuhr Naturschutzgebiete,es war zum verzweifeln und das Tacho sagte auch schon 22 Uhr.Das größte Problem war nicht die Zeit sondern eine Sache die mir auf der Autobahn einfiel die ich vergaß,die Lampe^^…Da mir mitlerweile alles egal war, befuhr ich sogar einen unbefästigten Landweg,den Laut g-maps sollte sich der Fluss hier ganz in der nähe befinden..Die erste Abzweigung führte zwar nicht ans Wasser aber ganz in die Nähe,fand aber kein Zugang alles Extrem zugewuchert,so fasste ich schon den Entschluss Heimzufahren.Doch dann auf dem Rückweg zum Auto hörte ich dieses verlockende Geräusch,eine Aalglocke.
      Auf zur 2 abzweigung die mich dierekt unterhalb einer Brücke führte,nicht lang nachgedacht,hier wird geangelt fertig.
      Ausgepackt aufgebaut und los gings.
      Was aber dierekt zu den nächsten Problemen führte,diese Abschnitt war sehr Strömungsintensiv und ich nicht drauf ausgerüstet,alles trieb ewig weg,ich wurde immer Wütender,Lampe zuhause und von 3 Angeln nur eine mit wirklich viel Wurfgewicht,aber egal jetzt wollt ich nicht mehr nach Haus.Gummibänder gepackt und aus 2Tiroler wurde eins.Beide Angeln neu bestückt und weiter gings,die eine aber wirklich überm Limit.
      Ich habe mit garnichts mehr gerechnet,ausser einer bedrückten Heimfahrt,doch dann endlich 20 Minuten später hakte der erste Aal von 53 cm und gut genährt,da war sie wieder die gute Laune,nun war auch die extreme Temperatur erträglich.Nach vielen Bissen die ich aber leider nicht verwandeln konnte wurf ich die Angel mal ans andere Ufer und kaum abgelegt knallte sie auch schon aus dem Ständer,ich habe mit einer dicken Brasse oder ähnlichem gerechnet,da der Fisch drüben sprang und extrem Kämpfte,wollte ich schon drillen. Da ich ihn aber nicht davon abhalten konnte in die andere Schnurr rein zu schwimmen, zog ich ihn mit voller Gewalt ans Ufer,zu meiner vollen Verwunderung, es war ein stattlicher Aal von 75 cm,der wirklich heftig gekämpft hat.
      Nach vielen weiteren Bissen,blieb es bei den beiden,aber ich war froh und glücklich und beendete diesen Abend um 4.30 Uhr

    • #2599300
      Aalgewitter
      Teilnehmer

      Ich probiere heute mein Glück.
      Voraussetzung: Gestern leichte Gewitter und Regen. Heute sehr windig und Regen angesagt.
      Auf das die Aale durch die leichte Abkühlung hungrig sind ;-)

      Ich berichte morgen!

    • #2602186
      Arne Maslock
      Verwalter

      Petri Aalgewitter, und Respekt :good: trotz der relativ miesen Bedingungen (Luftdruck unter 1000 hpa). Auch wenn es ein Schneider wird, also bitte trotzdem melden :mail: . Die Aalfreunde werden es Dir Danken.

    • #2621587
      Aalgewitter
      Teilnehmer

      Moin!

      Mein Aalinstinkt sollte Recht behalten. Ich konnte einen schönen 60er Aal sowie einen Untermaß auf Köderfisch überlisten.
      Nach anfänglich leichten Schauern konnte ich die laue Nacht (15 Grad) windgeschützt hinter dem Auto genießen. Der Mond war so gut wie gar nicht zu sehen.
      Der 60er biss um 23.40 Uhr, der Kleine ca. eine Stunde später. Um 2 Uhr hab ich die Koffer gepackt.

      Doch bei so “großen Wellen” war ich an unserem Kanal auch noch nicht angeln…

      Was solls, Petri!
      :bye:

    • #2648752
      Arne Maslock
      Verwalter

      Petri zum 60er, hier und anderorts sind uns Hagelkörner und Wassermassen um die Ohren geflogen. Kannst Du zu Köfi- und Hakengröße sowie Ködermethode etwas sagen?

    • #2659054
      Aalgewitter
      Teilnehmer

      Zur Zeit angle ich fast nur mit Ukelei am 2er oder 4er Aalhaken (aufgrund des aktuellen Massenvorkommens und der leichten Besorgung). Die Größe der Köfis variiert von 5 – 15 cm. Wir haben in diesem Jahr festgestellt, dass auch kleine Aale keine Scheu vor großen Ukelei haben.
      Die Köfis ziehe ich ganz normal mit der Ködernadel auf, sodass der Haken aus dem Maul schaut. Andere Anköderungsmethoden (an den Kiemen oder in der Mitte des Fisches) konnten mich nicht überzeugen!

      Besten Gruß und Petri!

    • #2682410
      Geniesser
      Teilnehmer

      So langsam gewöhnen sich die Aale an das Dauertiefwasser der Elbe in Südbrandenburg. Ich konnte die letzen Male fast immer einen Aal mit nach Hause nehmen. Die Wollhandkrabben sind intensiv wie lange nicht mehr. Am 10.07. konnte ich zwei Stück von denen fangen. Ein Kollege wollte sie zur weiteren Verwendung haben…..???
      Die letzte Nacht (11./12.07, kurz vor Neumond, Wasserstand sehr nedrig und gleichbleibend, Temp. von 26 auf 09°C sinkend) war mit 5 Aalen bei 3 Anglern die beste des Jahres. Klingt zwar nicht viel, aber von 22:30 bis 01:00 Uhr war richtig was los. Ich konnte einen 63er Aal fangen. 2 gute Bisse gingen daneben.

      Momentaner Stand: 10 Ansitze : 5 Aale

      Gruß, Genießer

    • #2719926
      Arne Maslock
      Verwalter

      Danke für den Zwischenbericht und die Fangmeldungen :good:

    • #3043341
      basti
      Teilnehmer

      Hallo erstmal! Ich möchte von einem erfolgreichen Ansitz berichten und hoffe es hilft euch weiter. Wesentliche Daten sind: Baggersee ca. 30ha, kaum Strucktur, steil abfallende Kanten,guter Pflanzenbewuchs(krautfelder),bis 40m tief, wird seit 15 Jahren nicht mehr bewirtschaftet(gebaggert),kein Zu oder Ablauf, das Wasser ist glasklar. 3 Tage bis Vollmond,Westwind, Nachts knapp über 10° und der Luftdruck lag bei 1005hpa.Ich fischte mit einer Unterwsserposenmontage 2m über Grund an einer verkrauteten Kante in ca. 8m Tiefe, als Köder verwendete Ich ein 10cm Rotauge Am 1er Harken. Der Aal biss um 4:00, sehr vorsichtig(sogar ein Fallbiss). An Land kam ein schöner Breitkopf von 85cm und 1,2 kg (sehr fett und ein Riesen Kopf). Das war Am 28.7. Ich befische dieses Gewässer schon ca. 15 Jahre und konnte schon ein paar kapitale Aale erbeuten, allerdings bis auf einen Fisch, alle im Mittelwasser. Auch andere Fischarten erreichen in diesem Gewässer kapitale Größe,laut Taucherberichten und Fangmeldungen. Die besagte Sternstunde habe Ich hier noch nicht erlebt, gehe oft auch als Schneider richtung Heimat B-) aber wenn dann halt ein großer :yahoo: mich würden eure Meinungen und Erfahrungen zu so einem Gewässer Interessieren, vlt hat ja noch wer einen Tipp. Gruß Basti

    • #3096115
      Kurvenangler
      Teilnehmer

      Moin zusammen :-) ,

      Vorweg wollte ich diese Website ausdrücklich loben, schön übersichtlich und sehr umfangreich, echt super!

      Ich komme dem Oldenburger Land und angel hauptsächlich an der Hunte. 4 mal war ich abends im Juni/Juli am angeln (2x Hunte Oberhalb = tief, schwache Strömung/ 2x Hunte Unterhalb = flach, starke Strömung) und konnte bisher nur 2 Spitzkopfaale beide um die 50cm fangen (unterhalb). Beide bissen auf Tauwurm, mit Köfi hatte ich bisher noch kein Erfolg. Versucht habe ich es außerdem mit kleinen Ukeleis, Rotaugen und Rotfedern, aufgezogen hinterm Auge. Komischer Weise habe ich dieses Jahr mehr untermaßige Welse gefangen als Aale :unsure: , ebenfalls auf Tauwurm. Werde nächste Woche nochmal mein Glück versuchen, Vollmond war am 31.07, das heißt abnehmender Mond, Temperaturen sollen hier konstant steigen (25 – 30°). Müssten doch eigentlich gute Vorraussetzungen sein, oder nicht ? ;-)

      Schönen Gruß, Kurvenangler

    • #3220480
      angelschach
      Teilnehmer

      HI,
      beobachte die seite schon eine weile und habe mich jetzt mal angemeldet.
      ich angele meistens an der elbe im stadtgebiet von MD.
      die elbe macht das aalangeln durch ihr niedrigwasser momentan einfach.
      da es auch keine mücken gibt, macht angeln unwahrscheinlich spaß.
      tauwurm in die strömung, am besten um den buhnenkopf rum, fertig.
      ich hatte dieses jahr nur einen schneidertag und an dem habe ich nur mit krabbenfleisch geangelt.
      bin beim aalangeln jetzt auf eine festbleimontage umgestiegen.
      festblei scheint mir in der strömung deutlich effektiver zu sein.
      mit köderfisch habe ich keine guten erfahrungen, meistens sind die wollhandkrabben schneller.
      gestern waren wir zu zweit an der elbe: ein untermaßiger aal, ein maßiger aal, welcher mir aber zu klein war und ein 69-ziger, welchen ich mitgenommen habe.

    • #3411086
      Volker
      Teilnehmer

      Guten Abend Gemeinde,
      einige werden mich vieleicht noch kennen. Es hat eine ganze Zeit gedauert bis ich mich hier wieder angemeldet habe aber es gab aber bisher auch keinen Grund.
      Ich war dieses Jahr auch erst 3 mal am Wasser und meine Bilanz sind 2 Aale und 1x Schneider.
      Komischerweise war meine Schneidernacht eine warme Nacht mit Gewitter, was man ja als perfektes Aalwetter bezeichnet. Also ist auch dieser Mhytos für mich zerstört :negative:

      Grüße der Entspanner

    • #3783819
      Geniesser
      Teilnehmer

      Hallo,
      10 Aale bei 19 Ansitzen bisher sind gar nicht so schlecht für ein Angeljahr bei mir. Zumal mir noch ein elfter Aal von einem Kollegen für die Räuchertonne geschenkt wurde. Ein Zwergwels und 3 Waller runden das Ganze ab. Das letzte Mal hatte ich 2005 so ein Ergebnis (9 Aale bei 11 Ansitzen), die Jahre danach waren immer schlechter.
      Die letzten beiden Aale konnte ich am 28.08/29.08. aus einer Kiesgrube ziehen. Sie bissen ziemlich weit draußen auf Tauwurm gegen 01:00 Uhr und 03:00 Uhr, also auch ziemlich spät. Da hatten meine Kollegen schon eingepackt. Die Wollhandkrabben machen sich auch in der Kiegrube stark bemerkbar, da die Kiesgrube Zugang zur Elbe hat. Köderfische werden von ihnen am liebsten gefressen.
      11 Aale für die Räuchertonne sind eigentlich genug für mich. Ich werde versuchen, noch ein paar Zander zu kriegen. Sollte noch ein Aal dazukommen, sage ich nicht nein.
      Die Aale bissen in diesem Jahr sehr verteilt. Soll heißen: Es gab keine Massenfänge, sondern immer nur einen Aal pro Nacht (außer s. oben). Auch die Beißzeiten waren sehr unterschiedlich. Von abends 18:30 Uhr bis frühmorgens 07:15 Uhr (da war die Sonne schon aufgegangen) haben die Aale gebissen. Geduld war angesagt. Selbst die Fangorte (Buhnen) waren sehr verteilt. Dass die Elbe in diesem Jahr sehr wenig Wasser führte, hatte ich in anderen Beiträgen bereits erwähnt.
      Auch wenn das hier schon wie Jahresabschluss klingt: Der September ist ein sehr guter Aalmonat! Geht noch mal an die Seen, Gruben und Flüsse!! Die “aalarmen” Monate stehen bevor und bis April/Mai ist es dann wieder uuuuuuuunendlich lang.
      Gruß
      Der Genießer

    • #4347026
      Geniesser
      Teilnehmer

      Mit 13 mitgenommenen Aalen wird bei mir das Jahr 2015 zu Ende gehen. Eigentlich sind es nur 11 Aale, weil zwei Stück mir mitgegeben wurden. Den letzten Aal (64cm, sehr fett für seine Größe) fing ich in der Nacht vom 03./04.10 in einer Kiesgrube auf ca. 6 m mit Knicklichtpose und kleinem Köderfisch. Er biss gegen 21:00 Uhr und das war bis 07:00 Uhr auch der einzigste Biss. Eigentlich war ich ja auf Zander aus. Der Tag war sehr sonnig (23°C) und die Nacht wegen den aufziehenden Wolken mit 11-12 °C noch sehr mild für diese Jahreszeit.
      Im Vergleich zu den letzten Jahren waren es in 2015 etwas mehr Aale. Also doch recht erfolgreich.
      An untermaßigen Aalen hatte ich ungefähr 5 Stück, also nicht sehr viel. Schlecht für die Zukunft??
      Wäre schön, wenn einige Mitglieder hier Ihren Jahrerückblick geben würden.

    • #4349627
      Puck
      Teilnehmer

      Bei mir waren es in diesem Jahr null Aale.

    • #4378555
      kalfater
      Teilnehmer

      Hallo Puck, bei mir ebenso :negative:

      Allerdings war ich in 2015 auch nur 4x am Wasser. Das werde ich aber devitiv ändern. Morgen will ich nochmal los, vielleicht so bis 1 Uhr.

      Geniesser kann sich entspannt zurück lehnen. Alles gut! :good:

    • #4580210
      Aalmaster
      Teilnehmer

      Hallo Aalfreunde. Bei mir geht die Saison nun auch zu Ende. Vielleicht werde ich es noch 1-2 mal versuchen, wenn das Wetter mitspielt. Jetzt beißen ja bekanntlich die großen. Hatte in der letzten Woche bei 2 Ansitzen 4 Gute Aale zwischen 60 und 70cm. Insgesamt habe ich in diesem Jahr 39 Aale gefangen, davon waren sogar 30 Aale zum mitnehmen, also ab 50cm. So eine gute Ausbeute hatte ich auch noch nicht. Bisher lag das Verhältnis zwischen Maßigen und Untermaßigen Aalen bei mir immer so bei 50:50. Alle Aale habe ich mit Köderfischen gefangen, habe auch zu 95 % nur mit Köderfisch geangelt. Mal sehen ob der Oktober noch was bringt…Ansonsten wünsche ich noch ein gutes Restangeljahr.

    • #4723540
      kalfater
      Teilnehmer

      Aalmaster macht seinem Namen alle Ehre! :good:

      Deine Bilanz kann sich sehen lassen. Dickes Petri! Die nächsten 3 Wochen will ich nochmal intensiv auf die Schleicher ansitzen, nachdem ich in diesem Jahr so spät gestartet bin. Angelst Du im See oder im Fluss?

      Petri!

Ansicht von 30 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.